Von Marie Klement Hessisch-Niedersächsiche-Allgemeine.gif 

BAUNATAL. Einen Wettkampf auf sehr hohem Niveau boten am Wochenente die Schwimmer bei den Hessischen Meisterschaften in Baunatal, die der KSV Baunatal für den Hessischen Schwimmverband im Becken der VW-Statt ausrichtete.

332 Aktive aus 42 hessischen Vereinen waren über rund 1470 Einzel- sowie 50 Staffelstarts im Sportbad des Baunataler Aqua-Parks angetreten, um die Hessen-Titel unter sich auszuschwimmen.Gemeldet hatte dabei nicht nur Vizeweltmeisterin Annika Mehlhorn. Auch der Weltmeisterschafts-Siebte Helge Meeuw aus Wiesbaden ging in Baunatal an den Start, ebenso seine Vereinskollegin Jenny Mensing.Die stellte am Wochenente gleich zwei neue Hessische Rekorde auf. Über 50 Meter Rücken schwamm sie 0:29,62 Minuten, über 100 Meter Rücken 1:02,79 Minuten und blieb dabei jeweils unter der alten Rekordzeit.Auch Helge Meeuw erschwamm sich einen Rekord. Über 50 m Rücken unterbot er die alte Zeit von Schwimmstar Steve Theloke und stellte einen neuen Bahnrekord im Aqua-Park auf.Doch nicht nur die südhessischen Schwimmer zeigten in Baunatal gute Leistungen. Auch Lokalmatadorin Annika Mehlhorn zeigte sich in guter Form. Sie holte über 50 und 100 m Schmetterling sowie 200 m Lagen drei Meistertitel und unterbot mit 0:29,02 Minuten über 50 m Schmetterling den alten Bahnrekord.[IMG=center]http://www.sg-act-baunatal.com/Ergebnisse/hm_kb_05/SE_100S.jpg[/IMG]Eine Leistung, der die Baunataler Herren in nichts nachstanden. So wie Markus Konscholke, der mit sehr guter Leistung den ersten Platz über 100 Meter Lagen in der Offenen Klasse erschwamm.[IMG=left]http://www.sg-act-baunatal.com/Ergebnisse/hm_kb_05/Markus.jpg[/IMG]
Und auch sein Vereinskollege Marc Kopp überzeugte. Er holte allein in seinem Jahrgang achtmal die Goldmedaille.
Gute Leistungen zeigten auch die nordhessischen Schwimmerinnen.    Die Baunatalerin Lisa Horst setzte sich dreimal gegen die Konkurrenz in ihrem Jahrgang durch, ihre Vereinskollegin Lena Reuber, stand am Ende zweimal oben auf dem Treppchen.
Dem gesetzten Ziel, Zeiten für die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften Ende November zu schwimmen, sind die Baunataler in der Staffel gerecht geworden. Dort erschwammen sich die Herren über 4x50 m Lagen die Pflichtzeit und holten den ersten Platz. Ein Ergebnis, das sie zusammen mit den Frauen im Anschluss über die 8x50 m Mixed-Lagenstaffel wiederholten: Diese gute Leistung zeigte sich am Ende auch im Medaillenspiegel. Mit jeweils zehn ersten Plätzen in der offenen Klasse setzten sich der SC Wiesbaden 1911 und die SG ACT/Baunatal durch.