64 Pokale wechselten am Sonntag beim 33. Baunataler Schwimmfest der GSV Eintracht Baunatal den Besitzer. Die ausrichtende SG ACT/Baunatal konnte 192 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 16 Vereinen begrüßen, die angetreten waren, die begehrten Auszeichnungen zu gewinnen. In 26 Wettkämpfen mit je 11 Jahrgangswertungen galt es für die Aktiven ihre besten Leistungen zu zeigen.

Für die Jahrgänge 2010 bis 2008 wurde eine Dreierwertung durchgeführt. Es mussten drei beliebige Wettkämpfe geschwommen werden; für die Jahrgänge 2007 und älter wurde eine Fünferwertung durchgeführt wobei mindestens eine 200 und eine 100 Meter-Strecke enthalten sein mussten.

 

Das erfolgreichste Team stellte die gastgebende SG ACT/Baunatal vor der SG Hessen Nord und der Gudensberger SG. Bester Einzelschwimmer war Jan Lukas Beckmann (Jahrgang 1997, SG ACT/Baunatal), der bei seinen fünf Starts 2932 Punkte erreichte. Bei den Frauen war seine Vereinskameradin Fabienne Werner (Jg. 2000) mit 2746 Punkten mit Abstand die Erfolgreichste.

Die punktbesten Einzelleistungen wurden über die 50 Meterstrecken erzielt. Bei den Frauen durch Raffaella Golocha (Kasseler SV) mit 615 Punkten im Schmetterlingsschwimmen und bei den Männern durch Jan Lukas Beckmann (SG ACT/Baunatal) mit 614 Punkten im Freistilschwimmen.

Klare Sieger in ihren Altersklassen wurden jeweils Emma Wölk (Jg. 2005, Baunatal), Alina Bethke (2003, SG Hessen Nord), Vanessa Dabek (2002, Baunatal), Raffaella Golocha (2001), Fabienne Werner (2000 und älter), Finn Mohr (2006, Gudensberger SG), Sebastian Grassewitz (2004, SG ACT/Baunatal) sowie Giulio Maximilian Pazzi (2002, SG ACT/Baunatal).

Bei den Jüngsten im Jahrgang 2010 konnte sich Greta Most (SG ACT/Baunatal) und Jakob Fischer (SG Hessen Nord) jeweils den Siegerpokal sichern. Im Jahrgang 2009 hießen die Sieger Lilly Leck (SSC Vellmar) und Jakob Knöpfel (SSG Fuldatal).

Den Siegerpokal in der 6 * 50 Freistilstaffel mixed, die ein Gesamtalter von 75 Jahren haben durfte, sicherte sich die SG Hessen Nord mit Alina Bethke, Laara Ullrich, Marie Kaiser, Beau Leonard van Dijk, Lilith Bethke und Julian Mery deutlich vor der Gudensberger SG und der SG ACT/Baunatal.

Am Ende der Veranstaltung, nach 892 Einzel- und 7 Staffelstarts, nach acht Stunden im Hallenbad, machten sich alle zufrieden auf den Heimweg. Die Pokalgewinner - stolz auf ihre Auszeichnungen -, die restlichen Aktiven – zumeist stolz auf ihre Leistungen - und die Ausrichter sowie die 40 Kampfrichter – stolz, für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung gesorgt zu haben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen